Lernort Natur:

Heimat- und Sachunterricht einmal anders

 

„Alle Theorie ist grau, und nur der Wald und die Erfahrung sind grün.“ (Friedrich. W. L. Pfeil)


Getreu diesem Grundsatz durften die 27 Schüler der dritten Klasse der Grundschule Wurmannsquick am 6. Oktober 2015 bei traumhaftem Herbstwetter viele „grüne“ Erfahrungen im und am Wald des Schlossbergs in Wurmannsquick sammeln. Organisiert von Franz Bruckmeier, unterstützt von seinen Jagdkollegen bzw. Jagdhornbläsern Franz Lohr, Friedl Graf, Sepp Huber, Axel Kuttner, Hildegard Hucul, Rosmarie Scheid, Heidi Niedermeier und Kati Seifert wurde den Schülern ein breites Spektrum an Wissen rund um die Themen Wald, einheimische Tiere und Pflanzen, Jagd sowie Verhalten und Dressur von Jagdhunden anschaulich vermittelt.

Die Gruppe der Schüler, begleitet von ihrer Lehrerin Sieglinde Weiherer, wurde zunächst von der Gruppe der Jagdhornbläser der Kreisgruppe Eggenfelden (BJV) feierlich begrüßt. Nach dem Signal „Sammeln“ wurden die Kinder in drei Gruppen eingeteilt, die dann jeweils an verschiedenen Stationen von den Jägern unterwiesen wurden.

Die erste Station beinhaltete eine Erkundungstour mit Franz Bruckmeier in den Wald. Auf dem Weg dorthin zeigte der Jäger den Schülern bereits erste interessante Entdeckungen wie z. B. ein Entenhaus im Weiher, einen auffälligen Schachtelhalm oder Springkraut. Ein Fuchs- und Dachsbau weckte später die Aufmerksamkeit der Kinder. Doch diese Entdeckungen waren nur ein Teil von vielen bei der ersten Station. Geduldig erklärte Herr Bruckmeier den Kindern die verschiedenen Laub- und Nadelbäume sowie die Früchte der Bäume. Pilze waren dieses Jahr aufgrund der trockenen Witterung leider Mangelware.

An der zweiten Erkundungsstation erfuhren die Schüler durch Sepp Huber und Friedl Graf sehr Interessantes über Jagdhunde. Grafs Hund Kessi, ein ausgebildeter Schweißhund, beeindruckte durch seinen absoluten Gehorsam die Kinder. Es wurde gezeigt, dass Hunde nicht nur auf die Worte „Sitz“ und „Platz“ hören, sondern dass sie oftmals bereits auf bloße Gesten reagieren. Mit seinem Hund der Rasse „Deutsch Drahthaar“ demonstrierte Sepp Huber außerdem eindrucksvoll, wie das Apportieren trainiert werden kann.

Ebenso gab es an der dritten Station eine Menge zu entdecken. Zunächst zeigte und erklärte der Hegeringleiter des Hegerings 8, Axel Kuttner,den Drittklässlern vieles über heimische Tiere. Besonders motivierend war für die Drittklässler, dass ihnen nicht etwa nur Bilder von den Tieren gezeigt wurden, sondern richtige Tierpräparate in Schaukästen. So erfuhren die Kinder viel Spannendes und Wissenswertes zu den einzelnen Lebewesen. 

Darüber hinaus durften die Kinder das Zielen mit verschiedenen Jagdgewehren und –waffen ausprobieren. Auch ein Jagdhorn und verschiedene Locker, womit Tierstimmen nachgeahmt werden, konnten nach Herzenslust bei Franz Lohr getestet werden.

Nach den lehrreichen Erkundungstouren wurden die Schüler dann auch mit einer Brotzeit, die von Maria Bruckmeier liebevoll vorbereitet wurde, versorgt. So konnten die Kinder mit Leberkässemmeln und Getränken gestärkt den Rückweg antreten. Doch zuvor gaben die Jagdhornbläser natürlich noch einige Jagdsignale und Märsche zum Besten. Danach verabschiedeten sich alle und der Ausflug in die „grüne“ Natur ging somit zu Ende.

Die Klasse 3 bedankt sich herzlich für den lehrreichen und eindrucksvollen Tag mit den tollen Erkundungsstationen und der schmackhaften Brotzeit bei allen Beteiligten. 

Ein besonderer Dank gilt dabei den Sponsoren, die diesen Tag in dieser Form ermöglicht haben: Bäckerei Moser, Getränkemarkt Grübl, Metzgerei Lohmer (alle Wurmannsquick), sowie der BJV-Kreisverband Eggenfelden.

              

sj lohr franz 2015
 
IMG 0016
 
IMG 0029
 
IMG 0021