Was ist eine Streuobstwiese?

– unser Hausmeister klärt auf!

                                  

                                              

Am Donnerstag, den 15. Oktober 2015 durften wir Viertklässler einen etwas anderen Schultag erleben – denn dieser fand draußen in der Natur statt. Bereits früh am Morgen besuchte uns unser Hausmeister Herr Bruckmeier und gab uns eine Einführung in das Thema Streuobstwiese. Keiner von uns wusste, was unter dem Begriff der „Streuobstwiese“ zu verstehen ist. Nachdem wir einige Vermutungen geäußert hatten, erklärte Herr Bruckmeier schließlich, dass unter einer Streuobstwiese „eine Wiese, auf der Obstbäume verstreut gepflanzt werden“ verstanden wird.  

ast1

Ein weiteres Merkmal der Streuobstwiese stellt die Tiervielfalt dar. Nicht nur uns bekannte Tiere, wie Igel, Eidechse oder Blaumeise, sondern auch eher seltenere Tiere wie Steinkauz, Wiedehopf und Gartenrotschwanz fühlen sich in solch einer Streuobstwiese heimisch. Unser Hausmeister stellte uns die Frage, warum Vögel für eine Streuobstwiese wichtig sind. Wir waren uns einig, dass Vögel schädliche Insekten fressen und dadurch die Obstbäume schützen. Außerdem erklärte uns Herr Bruckmeier noch wie man Obstbäume richtig pflanzt und pflegt.

ast2

 

Nach dieser theoretischen Einführung machten wir uns schließlich auf den Weg zu einer nahgelegenen Allee aus verschiedenen Obstbäumen. Ursprüng-lich war geplant, eine echte Streuobstwiese zu besuchen, aber das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung.

Aus diesem Grund erklärte uns Herr Bruckmeier die Obstbäume in der Allee.   

ast3

 

Wir lernten alte Apfelsorten kennen und durften sie dann auch gleich kosten. Unser Hausmeister sammelte nämlich von jeder Apfelsorte die Äpfel ein und schnitt sie für uns auf. Mhh, waren die lecker!

Nachdem Herr Bruckmeier bereits in seinem Vortrag die verschiedenen Streuobstprodukte vorgestellt hatte – wie etwa Apfelsaft, Most oder Schnäpse – durften wir zum Schluss selbstgepressten, frischen Apfelsaft trinken.

ast4ast5

Dabei wurde uns nicht nur das Endprodukt präsentiert, sondern wir bekamen ebenso eine Vorführung des kompletten aufwändigen Vorgangs: Vom Apfel zum Apfelsaft. Als krönenden Abschluss servierte Frau Bruckmeier dann auch noch selbstgebackenen Apfelkuchen.

                      

ast6

 

                                                  

Vielen Dank liebe Maria,

vielen Dank lieber Franz für den schönen Schulvormittag!